Das Bioresonanzverfahren ist ein bioenergetisches Diagnose- und Therapieverfahren der Komplementärmedizin.

Jede Körperzelle sendet ihre Informationen auf einer ganz bestimmten Frequenz (Schwingung). Der Körper ist ein sehr komplexes System, dessen Frequenzen im optimalen Fall miteinander harmonieren. Kommt es hier zu Störungen oder Dysbalancen, können Krankheiten entstehen.

Mit der Bioresonanzanalyse ist es möglich, gestörte Frequenzen aufzuspüren und darzustellen. Dies erlaubt einen ganzheitlichen Blick und damit ursächlich orientierte Behandlungsansätze.

Bei der Bioresonanztherapie handelt es sich um eine sanfte und völlig schmerzfreie Therapiemethode. Durch den Einsatz eines Detektors, der den „Patienten“ mit dem Bioresonanzgerät verbindet, werden Impulse gesetzt, die die Selbstheilungskräfte aktivieren. Da der Körper an sich nach Harmonie und Ausgleich strebt, geht er in Resonanz mit den Frequenzen, die ihm per Übertragung angeboten werden. Die gestörten Frequenzbereiche werden harmonisiert, der Körper heilt sich also selbst.

IFür die Bioenergetische Analyse benötigen wir lediglich eine körpereigene Substanz. Zum Beispiel Blut, Urin, Sputum oder Haare.

Es handelt sich hierbei um eine energetische – keine medizinische – Analyse. In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass die klassische Schulmedizin die dargestellten Zusammenhänge zur Wirkung bioenergetischer Schwingungen bislang weder akzeptiert noch anerkannt hat.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© GangArten

Anrufen

E-Mail

Anfahrt